Kopfzeile

close

Kontakt

Forchstrasse 145
Postfach 331
8132 Egg

Öffnungszeiten

Mo: 08.30 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr
Di-Do: 08.30 - 12.00 und 14.00 - 16.30 Uhr
Fr: 07.30 - 15.00 Uhr

Inhalt

Egg schafft Stelle des Altersbeauftragten

2. Juni 2021

Per Ende 2020 waren rund 21% der Egger Bevölkerung älter als 65 Jahre. In den nächsten 5 Jahren werden weitere 6 % das Pensionsalter erreichen. Die Altersarbeit bekommt somit einen immer höheren Stellenwert. Im Rahmen des Projektes «Einheitsgemeinde+» (ehg+) wurde das Thema Alter im Rahmen einer Arbeitsgruppe diskutiert und bearbeitet. Als sichtbare Massnahme hat der Gemeinderat nun die Stelle des Altersbeauftragten geschaffen. Dieser nimmt seine Tätigkeit ab August 2021 auf.

Projekt ehg+

Am 30. März 2019 hat, wie bereits mehrfach berichtet, die Zukunftswerkstatt zum Thema «Einheitsgemeinde Plus (ehg+) im Hirschensaal stattgefunden. Rund 70 Privatpersonen und Vereinsvertreter hatten sich an einem Halbtag mit der Zukunft der Gemeinde auseinandergesetzt. Es wurden Handlungsfelder diskutiert und Schwerpunktthemen festgelegt, welche Projekte für welche Lebensphasen für die Egger Bevölkerung das Dorf noch lebenswerter machen können.

Gestützt darauf hat der Gemeinderat im Nachgang diese umfangreichen Ideen diskutiert und priorisiert. Schlussendlich wurden vorerst vier Projektaufträge verabschiedet: Alter, Begegnung (öffentliche Plätze und Spielplätze) und das Gesamtprojekt intern. Weitere Projektaufträge werden folgen, sobald die notwendigen Kapazitäten dafür vorhanden sind.

Arbeitsgruppe Alter

Die Arbeitsgruppe Alter besteht aus folgenden Institutionen: Verein Egger für Senioren (efs), Pro Senectute, Hausärzte, Spitex Pfannenstiel, reformierte Kirche, katholische Kirche, Alterszentrum Loogarten sowie Vertretern aus den Ressorts Soziales und Sicherheit. Anlässlich eines Workshops im Januar 2020 wurde das bestehende Altersleitbild im Detail besprochen, analysiert und überarbeitet. Die Arbeitsgruppe stellte fest:

  • dass in Egg für die Bevölkerungsgruppe 65+ verschiedene Dienstleistungen und Angebote bestehen. Diese werden durch verschiedene Institutionen und Anbieter bereitgestellt;
  • dass für verschiedene Aufgaben in den Bereichen Information, Beratung, Koordination, Lebensgestaltung, Freiwilligenarbeit, Betreuung und Pflege keine Ansprechpartner bzw. keine Ressourcen zur Verfügung stehen.

In der Folge wurde das Altersleitbild 2020 - 2024 entsprechend aktualisiert. Dieses nimmt nun die obenerwähnten Bereiche mit fehlenden Angeboten und Dienstleistungen und die daraus abgeleiteten Aufgaben mit Altersbeauftragter auf.

Die Arbeitsgruppe hat in der Folge das Altersleitbild aktualisiert und dem Gemeinderat zur Genehmigung vorgelegt.

Stelle des Altersbeauftragten

Aufgrund des aktualisierten und vom Gemeinderat genehmigten Altersleitbildes und unter Berücksichtigung der bestehenden Leistungsvereinbarung mit dem Verein «Egger für Senioren» wurde die Schaffung einer Stelle des Altersbeauftragten geprüft und eine entsprechende Stellenbeschreibung für rund 50 Stellenprozente erstellt. Mit der Einsetzung eines Altersbeauftragten ergeben sich folgende Mehrwerte:

  • Durch die Beratung und Vernetzung von Personen älter als 65 Jahre können altersspezifische Themen und Belange gezielt adressiert und optimal gelöst werden. Dadurch ergeben sich Synergien und allenfalls weniger Kostenfolgen
  • Kompetenzen in Altersfragen können gebündelt werden
  • Bündelung der Bedürfnisse in den Themen Wohnen und Mobilität von bald einem Drittel der Bevölkerung in Egg.
  • In der Gemeinde Egg gibt es eine Vielzahl von unkoordinierten Angeboten für Seniorinnen und Senioren. Die Angebote zu koordinieren schafft freie Ressourcen, durch den Wegfall von Doppelspurigkeiten, durch einheitliche Strukturen und Prozessen, was wiederum der älteren Bevölkerung zu Gute kommt.
  • Freiwilligen Arbeit – Besuchsdienst und soziale Begleitung unterstützt die Selbständigkeit und vermindert das Risiko der Vereinsamung / Verwahrlosung und möglichen externen Eingriffen (KESB). Solche Eingriffe haben immer hohe Kostenfolgen (z.B. Einzel- oder Familienbegleitung).

Ausblick

Der Gemeinderat freut sich, dass in der Person von Roland Rüegg eine in Egg bestens vernetzte Person für diese Aufgabe gewonnen werden konnte. Er wird ab dem 1. August 2021 als Bereichsleiter Gesellschaft neben der Aufgabe als Kinder- und Jugendbeauftragter die Stelle des Altersbeauftragten übernehmen. Er kennt die Gemeinde Egg seit Jahren und ist bestens vernetzt. Im Projekt ehg+ unterstützt er von Anfang an die Projektleitung und kennt dadurch die Anforderungen, welche das komplexe Thema beinhaltet.

Gemeindehaus Egg von aussen

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren: